Lackschadenfreie Ausbeultechnik

Wir alle kennen sie, die kleinen Beschädigungen an unseren Autos, die meist zwar nicht weiter schlimm sind und doch, jedes Mal wenn wir darauf schauen, ärgern sie uns.

Oft sind es sogar Schäden für die Sie gar nichts können, irgendwelche Parkdellen, verursacht durch einen unbekannten „Täter“, bei denen Sie auf den Reparaturkosten meist selbst sitzen bleiben.

Wollte man früher einen solchen Kleinschaden reparieren lassen, entstanden hohe Kosten. Häufig war eine Komplettlackierung des beschädigten Bauteils fällig und schlimmstenfalls musste sogar ein Neuteil verbaut werden.

Heutzutage setzen wir Reparaturmethoden ein, die es erlauben solche Kleinschäden wesentlich kostengünstiger zu beseitigen.

Neben den finanziellen Vorteilen bieten diese so genannten „Smart-Repair-Techniken“ aber noch weitere Vorzüge, nämlich eine verkürzte Reparaturdauer und nicht zu unterschätzen, die Schonung der Umwelt.

Bei der lackschadenfreien Ausbeultechnik beispielsweise, werden kleine Dellen, meist von der Karosserieinnenseite her, mit speziellen Werkzeugen in Handarbeit herausgedrückt. Dadurch können Parkdellen oder Hagelschäden, ohne anschließend notwendige Lackierung, beseitigt werden.

Sollte die Beschädigung von innen nicht zugänglich sein, kann die Reparatur auch von außen, mittels Klebetechnik durchgeführt werden. Dabei wird ein Kunststoffpilz an der tiefsten Stelle der Delle angeklebt und das Blech mit Hilfe einer daran befestigten Zugeinrichtung herausgezogen.